Die Freie Trauerfeier


Die Trauerfeier ist die Zeremonie, bei der wir in Gemeinschaft mit anderen des/der Verstorbenen gedenken. Sie würdigt den Verstorbenen in einem angemessenen, nicht-kirchlichen Rahmen.

Für eine freie Trauerzeremonie kann es viele Gründe geben:
  • Die/der Verstorbene war aus der Kirche ausgetreten
  • Es wird eine nicht-kirchliche Abschiedsfeier gewünscht
  • Die Angehörigen möchten die Gestaltung des Abschieds aktiv mitgestalten

H12A3892-Friedhof-500

Schön ist es, wenn der/die Verstorbene bereits zu Lebzeiten geäußert hat, wie er/sie sich seine/ihre Trauerfeier einmal vorstellt. Auch eine Konfessionszugehörigkeit lässt auf eine bestimmte Form des Trauerrituals schließen – zumindest wenn die Mitgliedschaft nicht nur auf dem Papier bestand.

Der gesamte Ablauf der Trauerfeier kann mit mir gemeinsam gestaltet werden: die Texte, die Musik – und natürlich eine Rede, wenn eine solche gewünscht wird.

Grundsätzlich können Trauerfeiern von Menschen mit konfessionellem oder nicht-konfessionellem Hintergrund (Priester, Freie Redner) oder auch von Laien (z.B. Angehörigen) durchgeführt werden.

Diese dürfen natürlich keine kirchlichen Amtshandlungen vornehmen und in der Regel keine weltliche Trauerfeier in einer Kirche halten.

Fotolia_104120121_kl-300


© 2017 by Christoph Taterka